Logo der Universität Wien

Ingo Pohn-Lauggas (Arbeitskreis Kulturanalyse, Wien):

Alltagsverstand, Diskurs, Ideologie

Wenn vom Populismus die Rede ist, dann kommt ‚Ideologie‘ ins Spiel; wenn wir feststellen, dass über bestimmte Dinge heute anders gesprochen wird als noch vor ein paar Jahren, nennen wir es ‚Diskurs‘; wer fordert, dass man die Leute dort abholen soll, wo sie in ihrer Wahrnehmung politischer und sozialer Entwicklungen stehen, denkt an den ‚Alltagsverstand‘.

Da wir es hier also mit Schlüsselbegriffen dieser Tagung zu tun haben, die an unterschiedlichen Stellen auftauchen werden, sollen sie in diesem Workshop kritisch erarbeitet werden: Wo kommen diese Begriffe her, wer hat sie theoretisiert, was bedeuten sie genau? Auf welcher Ebene setzen sie an? Worin ähneln sie sich, was unterscheidet sie grundlegend?

Vor allem aber soll zum Abschluss diskutiert werden, welche Rolle solchen Konzepten in der kritischen Auseinandersetzung mit Populismus zukommt und wie möglichweise produktiv bei ihnen angesetzt werden kann. Dies führt uns zur ‚Bildung‘ und zur Frage, wie diese in hegemoniale Verhältnisse eingebettet ist; denn jedes Verhältnis von Hegemonie, heißt es bei Gramsci, „ist notwendigerweise ein pädagogisches Verhältnis“.

 

< Zurück zum Tagungsprogramm

Institut für Europäische und Vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Universität Wien
1090 Wien, Spitalgasse 2, Hof 7 (Campus)



T: +43-1-4277-42604
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0